Harry bei den French Masters!

Zum allerersten Mal seit Bestehen der European Squash Masters machte die Serie in Frankreich halt. Der ausgewählte Ort war Bordeaux, an der Garonne gelegen, ca. 45 km vom Atlantik entfernt. Das Feld war verhältnismäßig gut besetzt mit 98 Teilnehmern in den Altersklassen Ü 35 bis männlich Ü 70. Im stärksten Feld m Ü 50 spielte auch Harry mit.
Die Anlage war fast neu, in eine - so wie es aussah - ehemalige Lagerhalle integriert. 10 Squashcourts, 4 Badmintonfelder, 3 Paddelfelder, Gastronomie und Shop.
Neben Harry waren noch 6 weitere Deutsche am Start. Das Feld ansonsten sehr europäisch mit Schweden, Engländern, Walisern, Spaniern, Portugiesen und Schweizern. Und auch ein Kanadier hatte irgendwie den Weg nach Bordeaux gefunden.
Harry wurde in eine sehr starke 4er Gruppe gelost. Mit einem sehr guten Portugiesen, Europas Nr. 2 (Marcus Hall) und einem weiteren guten Franzosen.
Am Schluß spielte Harry diesmal leider nur um Platz 13, welchen er aber gewinnen konnte.
Große Überraschungen gab es im m Ü 55 Feld, wo alle Gesetzten ihre ersten Spiele verloren, am Ende jedoch trotzdem die Nr. 1 gewann. Im Damen Ü 35 Feld gewann auch nicht Steffi Leiber (wie sonst fast immer), sondern eine unbekannte Französin. Gleiches geschah im Feld m Ü 40. Klarer Favourit hier der ehemalige PSA-Spieler Paul Johnson aus England (Nr. 4 im Jahr 2002). Dieser verlor ebenfalls klar gegen einen unbekannten Franzosen.
Sonstiges: Die Players-Party war sehr gelungen. Bordeaux ist eine wunderschöne Stadt, die Atlantikküste mit der größten Wanderdüne Europas sehenswert. Vom organisatorischen her ist aber noch Potential nach oben. Aber es sei ihnen verziehen, es waren ihre ersten Masters.
Das nächste Masters, welches Harry mitspielt ist entweder die Finnish Masters in Helsinki oder in Riga, Lettland.