Trainingscamp bei Günni

Vom 5. bis zum 15.7. fand das sogenannte Günni-Camp statt. Anna Karina und Klara reisten schon am Donnerstag, den 5.7. mit ihrem Zelt an, was sie sogleich aufbauten. Günni baute derweil das Zelt für Luboš jr. und Filip, die aber erst am Folgetag anreisen würden. Spatzl bereitete den hart arbeitenden Pizzen vor, die herzhaft genossen wurden. Danach ging es in die Zelte zum schlafen, denn der nächste Tag würde anstrengend werden. Und so ging der erste Tag los: anstatt auszuschlafen, ging um 6 Uhr der Rasensprenger an, die Zeltenden mussten also unfreiwillig einen auf Frühen-Vogel machen. Man versuchte natürlich die Stunde, die man noch "schlafen" durfte zu nutzen, es zeigten sich jedoch minderwertige Erfolge bei Anna Karina und auch Klara. Nach den vergeblichen Bemühungen des Wieder-Einschlafens, mussten die Zeltenden Anna Karina und Klara gezwungenermaßen um 7 Uhr aufstehen. Es ging los zum berüchtigten Morgenlauf! Die Freude stand natürlich fett in ihren Gesichtern geschrieben. Nach den knappen 6 Kilometern war der Morgenlauf zum Glück auch beendet und man durfte duschen. Die leeren Mägen wurden mit Frühstück und Kakao oder Kaffee gefüllt. Nach einiger Zeit kamen dann auch Luboš junior sowie senior und Filip, man machte sich auf zum Olympia zur ersten Trainingseinheit. Günni trainierte Anna Karina und Luboš junior und Luboš senior trainierte Filip und Klara. Nach dem ersten anstrengenden Training ging es für ein Mittagessen, welches vom Spatzl gekocht wurde, zu Günni nach Hause. Als die deftige Mittagsmahlzeit beendet war, erfreute sich ein jeder an einer angenehmen Mittagspause, welche leider nur von geringer Dauer war. Es ging wieder los zum Olympia, zur nächsten Squash-Trainingseinheit. Man trainierte fleißig und war dementsprechend fertig. So zogen sich die Tage, man fuhr gemeinsam Mountainbike zum Moritzburger Teichgebiet und schoss dort Selfies. Die Camp-Anwohner wurden durch Gudvin zahlenmäßig erweitert, man spielte Abends Uno und genoss es, ein paar Runden im Pool zu drehen. Es ging auch zwei Mal zum Yoga, bevor man zum Squashtraining antrat. Alle hatten Spaß dabei, jedoch nicht so viel wie beim Bungee. Dort wurden Günni's Worte bezüglich "schlaffer Körper" wahr, trotzdem hatte jeder in gewisser Weise Spaß. Günni sorgte für abwechslungsreiches Training, indem er uns in die Mysterien des LNB einführte. Nachdem man sich dort ausführlich dehnte, ging es auch mal zum Lasertag. Zum Entsetzen aller unter 17Jährigen, stand danach noch Treppentraining an der Spitzhaustreppe an. Doch auch das bewältigte man einigermaßen. Die Walter Familie reiste schon vorzeitig am Dienstag nach einer Einheit Bouldern ab. Gudvin reiste am Mittwochabend ab, somit waren noch Anna Karina, Klara und Günni als Camp-Mitglieder anwesend. Man trainierte hart, insgesamt 20 Stunden in der Woche vom 9. bis zum 15.7. Am letzten Tag kamen dann Robert, Katha, Lucian, Alex und Jannis um an den "Coswig-Open" teilzunehmen, auch Falk war da, schaute aber leider nur zu. Alle hatten Spaß und genossen danach noch Pizzen in Günni's Heim. Leider wurden Anna Karina und Klara in den Pool geschmissen und es brach ein kleiner Kampf mit Wasserpistolen und Schwimmnudeln, in den auch die Kinder von Alex involviert waren, aus. Man lachte und hatte Spaß, Anna Karina und Klara übernachteten ein letztes Mal im Gästebett und wurden am nächsten Morgen bei ihren jeweiligen Familien abgesetzt. Alle hatten neue Erfahrungen vom Bungee bis zum Schwimmen im Pool, während man den Schlafanzug schon anhatte, gemacht, doch alle waren froh über diese Erfahrungen.

- Klara -